Beide Teams blicken bisher auf eine etwas merkwürdig verlaufene Saison zurück. Während der TSV aufgrund des Heimrechttausches mit dem SVG Obrigheim beim dritten Saisonauftritt gleichzeitig den dritten Heimkampf bestreitet und hierbei mit einem Überraschungssieg gegen den AC Germania St. Ilgen und einer äußerst knappen Niederlage gegen den SV Germania Obrigheim  besser da steht, als vor Saisonbeginn vermutet, lief es für die Durlacher in ihren bisherigen Begegnungen  nicht besonders glücklich.

 

 

 

 

 

Der KSV bestritt seinen ersten Wettkampf gegen den AV 03 Speyer, der, nach den ersten Ergebnissen durchaus als einer der Favoriten auf den Meistertitel zu werten ist. Hier unterlagen die Durlacher knapp mit 730 : 761 Relativpunkten. Das gleiche Los traf sie sowohl gegen den wieder erstarkten  SV Germania Obrigheim als auch gegen einen in Topbesetzung antretenden AC Germania St. Ilgen.  Obwohl sich die Durlacher erst auf 748 und dann auf beachtliche 759,6 steigerten, standen sie am Ende mit leeren Händen da.  Jetzt muss natürlich aus Sicht der Durlacher dringend der erste Saisonerfolg her, den will man sich natürlich am kommenden Samstag gegen den TSV Heinsheim erheben. Bei den vorher erzielten Leistungen sieht auch alles nach einem Erfolg für den KSV aus.

 

 

 

 

 

Die ausgesprochen ausgeglichen besetzte Mannschaft hat 6 Heber, die jeweils zwischen 120 und 145 Relativpunkte liegen. Bester Punktesammler war bisher Robert Oswald, ihm folgt Stefan Georgiev, beide haben im letzten Wettkampf ein Ergebnis jenseits der 140 Relativpunkte erzielt. Mit Georgiev tifft Ilian Tzankov nicht nur auf einen bulgarischen Landsmann, sondern auch auf einen direkten Konkurrenten in seiner Gewichtsklasse, der Klasse bis 69 kg. Bisher hatte der Heinsheimer bei den Landesmeisterschaften in Bulgarien noch immer die Nase vorn, mal sehen ob dies auch am kommenden Samstag so sein wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiter zum Kader der Karlsruher gehört der mehrfache Europa- und Weltmeister der Senioren Tino Platzer, der ebenso wie die die zum Nachwuchskader des Bundesverbandes gehörende Sabine Kusterer und Kevin Schweizer ein Leistungspotential von über 120 Relativpunkten hat.  Komplettiert wird das Team mit seinem Sohn Max Platzer, der gerade erst 19-jährige kann seinem Team bereits ein Ergebnis von über 110 Relativpunkten beisteuern.

 

 

 

 

 

 

 

 

Für den TSV gehen mit Falk Künzel, Oliver Ehemann und Marcel Heinzelmann drei Heber an die Hantel, die bereits vor 3 Wochen bei den Deutschen Meisterschaften in Ladenburg  ihre hervorragende Form unter Beweis gestellt haben. Kai Wittmann präsentierte sich im Training mit guten Leistungen, die auch von seinem Teamkollegen Ilian Tzankov aus Bulgarien vermeldet wurden. Ein besonderer Wettkampf wird es für Kai Wittmann allemal. Schließlich wird mit Lars Wittmann erstmals sein jüngerer Bruder mit ihm in der 1. Mannschaft auf Punktejagd gehen. Brüderpaare haben in Heinsheim bereits eine lange Tradition, Ralf Fein und Ingo Fein, Oliver Ehemann und Daniel Ehemann, Falk Künzel und Robin Künzel und jetzt eben Kai Wittmann und Lars Wittmann.

 

 

 

 

 

Nach dem gelungenen Auftritt gegen den SVG Obrigheim, den die Mannschaft mit einem neuen Teamrekord krönte, geht es für die TSV.ler vorrangig darum ihre bisher so grandios verlaufende Saison mit einer guten Leistung zu konsolidieren. Ein Resultat zwischen 640 und  650 Relativpunkten wäre daher ein Ergebnis, das sich die Verantwortlichen wünschen würden.

 

 

 

 

 

Bereits um 18:00 Uhr treffen in der Oberliga Begegnung beide Reserveteams aufeinander. Hier gilt für den TSV alle guten Dinge sind drei. Nach Siegen gegen Donaueschingen und Obrigheim II ist der TSV klarer Favorit in dieser Begegnung und versucht mit einem weiteren Sieg die Tabellenspitze in der Oberliga Baden Württemberg zu behaupten. Die Heinsheimer werden hier voraussichtlich mit Erik Kübler, Tobias Krauter, Kevin Kübler, Ralf Fein, Daniel Ehemann und Robin Künzel an die Hantel gehen.

 

 

 

 

 

Gleiches gilt bei diesem „Großkampftag“ für den TSV Heinsheim III, der um 16:00 Uhr gegen die SG Kirchheim den Wettkampfmarathon aus Sich der Heinsheimer eröffnet und ebenfalls nach 3 Wettkämpfen und 3 Siegen die Tabelle der Bezirksliga anführt. Auch hier will man mit Saisonerfolg Nr. 4 weiter Spitzenreiter bleiben. In der 3. Mannschaft werden vorausslichtlich Silvia Winter, Walter Kirrstetter, Kevin Carvalho, Eugen Schuler, Marco Menges und Thomas Forster an die Hantel gehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.