Die Ilgener, die als amtierender Meister der Bundesliga Mitte derzeit in der Tabelle auf Platz 3 rangieren, blicken bisher auf eine mehr als wechselhafte Saison zurück. Zu oft musste die Mannschaft auf ihre Leistungsträger verzichten und steht daher derzeit nur mit einem Sieg gegen den KSV Durlach da. Nur in diesem Wettkampf konnte man auf den kompletten Kader zurückzugreifen und demonstrierte mit 794,7 Relativpunkten zu was für einer Spitzenleistung das Team in der Lage ist. Allzu oft fehlten aber eben die Spitzenleute. So auch im Hinkampf in Heinsheim, den der AC dann zur Überraschung aller gegen den TSV verlor und damit einen denkbar schlechten Einstieg in die neue Saison hatte.

 

Diese Scharte wollen die Ilgener natürlich im Rückkampf unbedingt auswetzen. Allerdings sind die Vorzeichen wieder nicht optimal. Mit dem Europameister Jürgen Spieß fehlt den Germanen erneut  ihr Aushängeschild. da sich dieser einer Knieoperation unterziehen musste. Verzichten muss die Mannschaft wohl auch auf den zum Nationalmannschaftskader gehörenden Michael Böhm, der ebenfalls verletzungsbedingt passen muss. Nun hofft man auf Seiten der Verantwortlichen, dass den Club nicht weitere Hiobsbotschaften ereilen und die anderen AC Heber fit zur Verfügung stehen. Denn mit Maxim Romanko und Sergej Dundukov hat die Mannschaft noch zwei Großkaliber, was das sammeln von Relativpunkte betrifft im Aufgebot. Beide können ein Ergebnis von ca. 150 Relativpunkten erzielen. Ergänzt wird die Mannschaft wohl durch Yvonne Rohde, Max Kappenstein, Artem Bespalko, die alle um die 100 Relativpunkte beisteuern können.  Der 6. Mann des AC’s ist für die Heinsheimer Verantwortlichen das große Fragezeichen. Im Hinkampf griff der eigentlich als Trainer verantwortliche ehemalige Nationalmannschaftsheber Ringo Gossmann noch mal ins Geschehen ein und brachte es auf beachtliche 121 Relativpunkte. Eine weitere Option ist Rayk Stechow. Ob der ebenfalls in Diensten des AC Germania St. Ilgen stehende Tscheche Petr Hruby, der aufgrund einer langwierigen Verletzung in dieser Saison noch nicht zum Einsatz kam, wieder fit ist und seinem Team weiterhelfen kann ist in Heinsheim nicht zu beurteilen.

 

All das spielt allerdings für die Heinsheimer auch keine große Rolle. Schließlich hat man mit Lars Wittmann selbst einen Ausfall zu verkraften. Der junge Athlet fällt aufgrund eines  Ermüdungsbruches im Fuß den Rest der Saison aus und muss für die verbleibenden Wettkämpfe ersetzt werden.

 

Ansonsten greift der TSV auf seine bewährten Kräfte zurück und wird mit Kai Wittmann, Ilian Tzankov, Falk Künzel, Marcel Heinzelmann und Oliver Ehemann an die Hantel gehen.

 

Die Favoritenrolle liegt damit wieder beim AC Germania St. Ilgen, aber wer weiß vielleicht gelingt dem Team aus dem Neckardorf zum zweiten Mal ein kleines Wunder und das wäre dann wohl auch der Klassenerhalt.

 

Zur Unterstützung der Heinsheimer wird wie immer ein Fanbus eingesetzt. Abfahrt ist um 17:00 Uhr am Lindenplatz.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.