Nachdem Music aber dann, wenn auch mit einer reduzierten Punkteleistung, seine Mannschaft unterstützen konnte, zeigte das Zweitliga- Team Nerven und musste sich mit 683,6:580,6 Relativpunkten den Pfälzern am Ende mit 3:0 Punkten geschlagen geben.

Große Hoffnung

Bereits in der ersten Gruppe, die mit Kai Wittmann, Robin Künzel und Kevin Kübler an die Hantel ging, zeigte sich, dass die Heinsheimer mit der Achterbahn der Gefühle an diesem Wettkampftag nur schwer zurechtkamen. Hatte man zu Beginn der Saison diese Niederlage schon fast eingeplant, war nach dem letzten Wettkampf von Mutterstadt, bei dem die Mannschaft ein eher dürftiges Ergebnis von 570,8 Relativpunkten erzielte, neue Hoffnung aufgekeimt.

Zusammen mit dem Auftritt von Music in Paris, glaubte man wieder an die Chance zum Sieg. Nach der Ankunft in Mutterstadt wurde das Team aber auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Enttäuschung und kleine Unkonzentriertheiten führten dazu, dass es im Reissen zu einem wahren Fehlversuch-Festival kam. So musste Kai Wittmann das erste "Loch" seiner Karriere hinnehmen und blieb gänzlich ohne Wertung. Auch Robin Künzel konnte sich nur über eine gültige Hebung freuen. Einzig Kevin Kübler kam in der 1. Gruppe ohne Fehlversuch mit 102 kg zu einer neuen, persönlichen Bestleistung.

Auch die 2. Gruppe hatte so ihre Schwierigkeiten in den Wettkampf zu kommen. Zwar gelang Marcel Heinzelmann mit der aufgelegten Last von 127 kg gleich mit seinem ersten Versuch eine neue Saisonbestleistung, aber auch er musste sich den folgenden 132 kg zweimal beugen. Auch Oliver Ehemann brachte nur eine gültige Hebung in die Wertung. Einzig Aleksandar Dimitrov zeigte sich gänzlich unbeeindruckt und ging mit drei gültigen Versuchen und 149 kg, die gleichzeitig eine neue Rekordmarke darstellten, aus der Teildisziplin.

Versöhnliches Ende

Jetzt galt es die Heber für die zweite Teildisziplin, das Stoßen, wieder aufzubauen. Doch dies gelang nur teilweise. Zwar glänzte Kai Wittmann bei drei souveränen Antritten mit einer Saisonbestleistung von 115 kg. Aber seine Kollegen Robin Künzel und Kevin Kübler konnten sich nur einmal über einen gültigen Versuch freuen. Auch in der 2. Gruppe war ein Aufwärtstrend zum Reissen erkennbar. Marcel Heinzelmann erreichte mit 160 kg erneut eine Saisonbestleistung.

Aleksander Dimitrov sorgte mit der gehobenen Last von 183 kg im letzten Versuch des Abends für ein versöhnliches Ende für den TSV, der damit den besten Heber des Abends in seinen Reihen hatte. Nun gilt es für die TSV-Heber den verkorksten Abend schnell abzuhaken und sich neu zu motivieren. Denn bereits in zwei Wochen steht der nächste Wettkampf an. Hier wartet mit dem ASV Ladenburg ein schwerer Gegner auf die Heinsheimer, die dann in dieser kuriosen Saison bereits ihren dritten Auswärtskampf in Folge bestreiten müssen.

TSV Heinsheim: Kai Wittmann (Körpergewicht: 65,7 kg) 54,5 Kilopunkte (Reissen -- kg / Stoßen 115 kg), Kevin Kübler (72,7 kg) 76 KP (102 kg/115kg), Aleksandar Dimitrov (79,5 kg) 173,0 KP (149 kg/183 kg), Marcel Heinzelmann (88,4 kg) 110,2 KP (127 kg/160 kg), Robin Künzel (81,6 kg) 86,8 KP (115 kg/ 135 kg), Oliver Ehemann (114,2 kg) 80 KP ( 125 / 165 kg).

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.