Den Anfang machte bereits am Freitag Emily Lietzow im Jahrgang 2008. In einem der größten Teilnehmerfelder der Veranstaltung zeigte die Nachwuchshoffnung einen fehlerfreien Wettkampf im Gewichtheben, bei dem sie mit 6 gültigen Versuchen und neuen Bestleistungen im Reißen 36 kg und im Stoßen 44 kg erzielte und hierbei im Stoßen einen technischen Höchstwert von 7,75 erreichte. Ein hervorragender 6. Platz war der Lohn eines glänzenden Auftritts. Auch in den athletischen Disziplinen zeigte sie einen couragierten Auftritt, bei dem sie sehr zur Freude ihres Trainers ebenfalls ausnahmslos neue Bestwerte erzielte und damit den starken 6. Platz verteidigen konnte.

Ebenfalls am Freitag ging der Newcomer des TSV Heinsheim Moritz Holzbauer an die Hantel. Der Neuling, der erst vor einem dreiviertel Jahr zum Gewichtheben gekommen war und schon mit dem Erreichen der Qualifikationsnorm großes geleistet hatte, konnte im Gewichtheben des Jahrgangs 2008 Gruppe leicht natürlich noch nicht ganz mit den Gegnern, seiner Altersklasse in den olympischen Disziplinen mithalten, so dass er sich am Ende trotz neuer persönlicher Rekorde auf Platz 9 wiederfand. Seine große Stunde schlug allerdings wie erwartet bei den leichtathletischen Disziplinen. Hier war er bei jeder Einzelnen unter den Top 3 zu finden, was ihm am Ende einen sensationellen 6. Platz in der Gesamtwertung einbrachte.

Am Samstag wurde es dann für Natalie Fein im Jahrgang 2007 Gruppe leicht ernst. Ihr gelangen im Reißen mit 40 kg und im Stoßen mit 54 kg jeweils 3 gültige Versuche. Beide Werte bedeuteten persönliche Bestleistungen, deren technische Ausführung auch das Kampfgericht beeindruckten und ihr im Reißen 7,33 und im Stoßen gar eine 8,0 bescherten. Platz 3 in einem ausgesprochen starken Teilnehmerfeld, in dem sie sich nur Jacqueline Nygard vom Sportinternat in Berlin und Amelie Breuer vom TV Elz geschlagen geben musste. In den athletischen Disziplinen kämpfte die junge Sportlerin verbissen, holte sich Rekord um Rekord und musste am Ende trotzdem denkbar knapp den Platz auf dem Podest für Amely Bortel vom Sportinternat Frankfurt Oder räumen. Mit insgesamt 533,91 erzielten Gesamtpunkten setzte sie sich gegen Natalie, die 529,92 Punkte erzielte, durch und verdrängte sie somit auf Platz 4. Trotzdem durfte Natalie mit ihrem Wettkampftag mehr als zufrieden sein, was auch ein Blick auf die Gesamtergebnisliste zeigt, bei der das TSV-Talent das siebt beste Ergebnis aller Teilnehmerinnen der Jahrgänge 2006 -2008 aufweist.

 

                                     Natalie

         

  Moritz

Emily

 

                                                                                                                                                                                                                                                                                          

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.